Genital Horoskop… – ja Ihr lest schon richtig!

Jedermann lässt sich seine Zukunft aus den Händen lesen.

Aber wusstet Ihr schon, dass sich auch mit der fachmännischen
Analyse Eures Penises oder Eurer Vagina einiges
über Eure Zukunft herausfinden lässt?

Genital Horoskop... - Ihr lest schon richtig!

Rein medizinisch betrachtet ist der Penisschaft bereits in 7 grobe Bereiche unterteilt. Für die astrologische Deutung jedoch sind auch Hodensack und Penisansatz von elementarer Bedeutung. Auch beim Vaginallesen gilt es zunächst die Physiognomie einzuordnen.
Wie beim Penis gibt es auch hier drei grundsätzliche übergeordnete Gruppen, deren Einteilung sich anhand des Größenverhältnisses der Labia majora pudendi (äußere Schamlippen) zu den Labia minora pudendi (innere Schamlippen) vornehmen lässt…

…Interesse? Na dann schaut mal hier!

Jetzt ist es klar: "Wir sind Helden!!"

Wenn du NACH 1980 geboren wurdest, hat das hier nichts mit dir zu tun!

( Aber du solltest trotzdem weiterlesen. Schon allein, um zu verstehen, warum die Pampers-Generation (zu der du auch gehörst) keine Helden hervorbringen wird. *grins* )

Wenn du als Kind in den 50er, 60er oder 70er Jahren lebtest, ist es zurückblickend kaum zu glauben, dass wir so lange überleben konnten!

Wir sind Helden !!!

Als Kinder saßen wir in Autos ohne Sicherheitsgurte und ohne Airbags.

Unsere Bettchen waren angemalt mit Farben voller Blei und Cadmium.

Die Fläschchen aus der Apotheke konnten wir ohne Schwierigkeiten öffnen, genauso wie die Flasche mit Bleichmittel.

Türen und Schränke waren eine ständige Bedrohung für unsere Fingerchen und auf dem Fahrrad trugen wir nie einen Helm.

Wir tranken Wasser aus Wasserhähnen und nicht aus Flaschen.

Wir bauten Wagen aus Seifenkisten und entdeckten während der ersten Fahrt den Hang hinunter, dass wir die Bremsen vergessen hatten. Damit kamen wir nach einigen Unfällen klar.

Wir verließen morgens das Haus zum Spielen.

Wir blieben den ganzen Tag weg und mussten erst zu Hause sein,
wenn die Straßenlaternen angingen.

Niemand wusste, wo wir waren und wir hatten nicht mal ein Handy dabei!

Wir haben uns geschnitten, brachen Knochen und Zähne und niemand
wurde deswegen verklagt. Es waren eben Unfälle. Niemand hatte Schuld außer wir selbst. Keiner fragte nach „Aufsichtspflicht“.
Kannst du dich noch an „Unfälle“ erinnern?

Wir kämpften und schlugen einander manchmal grün und blau.
Damit mussten wir leben, denn es interessierte die Erwachsenen
nicht besonders.

Wir aßen ungesundes Zeug, (Schmalzbrote, Schweinsbraten, etc.) keiner scherte sich um Kalorien, tranken Alkohol und wurden trotzdem nicht zu dick. Und auch nicht Alkoholsüchtig.

Wir tranken mit unseren Freunden aus einer Flasche und niemand
starb an den Folgen.

Wir hatten nicht: Playstation, Nintendo64, X-Box,V ideospiele, 64 Fernsehkanäle, Filme auf Video oder DVD, SurroundSound, eigene Fernseher, Computer, Internet-Chat-Rooms, Jahreskarten im Fitness-Club, Handys, etc.

Wir hatten: Freunde !

Wir gingen einfach raus und trafen sie auf der Straße. Oder wir
marschierten einfach zu denen nach Hause und klingelten. Manchmal brauchten wir gar nicht klingeln und gingen einfach hinein. Ohne
Termin und ohne Wissen unserer gegenseitigen Eltern.

Keiner brachte uns und keiner holte uns…

…wie war das nur möglich?

Wir dachten uns Spiele aus mit Holzstöcken und Tennisbällen. Außerdem aßen wir Würmer. Und die Prophezeiungen trafen nicht ein: Die Würmer lebten nicht in unseren Mägen für immer weiter und mit den Stöcken stachen wir auch nicht besonders viele Augen aus.

Beim Straßenfußball durfte nur mitmachen, wer gut war. Wer nicht gut war, musste lernen, mit Enttäuschungen klarzukommen.

Fahrräder (nicht Mountain-Bikes!) wurden von uns selbst repariert!

Manche Schüler waren nicht so schlau wie andere. Sie rasselten durch Prüfungen und wiederholten Klassen. Das führte damals nicht zu emotionalen Elternabenden oder gar zur Änderung der Leistungsbewertung.

Wir bumsten quer durch den Gemüsegarten, hatten jede Menge Sex.
Wir wussten zwar nicht immer, wer gerade mit wem, aber das war egal. Wir mußten uns die Pornos nicht aus dem Internet laden, wir machten sie selber!

Unsere Taten hatten manchmal Konsequenzen.
Das war klar und keiner konnte sich verstecken. Wenn einer von uns gegen das Gesetz verstoßen hat, war klar, dass die Eltern ihn nicht automatisch
aus dem Schlamassel herausboxen. Im Gegenteil: Sie waren oft der gleichen Meinung wie die Polizei!

Na so etwas!

Unsere Generation hat eine Fülle von innovativen Problemlösern und
Erfindern mit Risikobereitschaft hervorgebracht.

Wir hatten Freiheit, Misserfolg, Erfolg und Verantwortung. Mit alldem
mussten wir umgehen, wussten wir umzugehen!

Und du gehörst auch dazu?!?

Herzlichen Glückwunsch !!!

geb. vor 1980 = > ! ! ! ! WIR SIND HELDEN ! ! ! !

geb. nach 1980 = > So, jetzt wisst ihr Warmduscher das auch! *grins*

Hannovers Innenstadt präsentiert sich als Open-Air-Galerie

Wilhelm Busch als Freiluftausstellung mitten in der Stadt. Auf diese Weise sind die Werke des berühmten Künstlers mit der spitzen Feder noch nie präsentiert worden.

Wilhelm Busch als Freiluftausstellung
(Aufgenommen am 22.04.2006 – ‚Max & Moritz-Buch‘ am Kröpcke)

Bis zum 2. Juni können BesucherInnen die Innenstadt Hannovers als Open-Air-Galerie mit zahlreichen Überraschungseffekten und – ganz im Sinne des Künstlers – augenzwinkernden Exponaten erleben.

Wilhelm Busch als Freiluftausstellung
(Aufgenommen am 22.04.2006 – ‚Max & Moritz-Buch‘ am Kröpcke)

Auf Schritt und Tritt sind die Helden des Dichters und Satirikers vom Bahnhofsplatz über den Kröpcke, Opernplatz und Platz der Weltausstellung bis in die Altstadt zu finden.

Wilhelm Busch als Freiluftausstellung
(Aufgenommen am 22.04.2006 – Max & Moritz-Buch am Kröpcke)

Aus Anlass seines 175. Geburtstages werden die literarischen Figuren Wilhelm Buschs aus dem Museum “befreit” und für Jedermann unübersehbar präsentiert.

Wilhelm Busch als Freiluftausstellung
(Aufgenommen am 22.04.2006 – ‚Die Brille‘ am Platz der Weltausstellung)

An rund 15 Standorten in der City sind die Geschichten und Figuren des Comic-Urvaters auf raumgreifenden Litfasssäulen und auf dem Gehweg fixierten Ground-Postern zu sehen. [www.Hannover.de]

Der "John-mit-H" hat jetzt ein GraphicGuestBook.com

Heute ist mal Eure Kreativität gefragt!

Und zwar in meinem GraphicGuestBook !
Schreiben war gestern, malen ist heute!

Wenn Ihr also Lust habt, hinterlasst mir und dem Rest der Welt etwas lustiges, ausgefallenes, merkwürdiges, nettes, skurriles, kurioses, buntes, privates, beeindruckendes, unglaubliches, erstaunliches, schönes,
künstlerisches, oder, oder, oder….

Mit einem KLICK geht's los...
Mit einem KLICK geht’s los…

Es wäre auch prima, wenn Ihr mir Euren Namen oder Nick hinterlasst,
damit ich Eure Bilder zuordnen kann!

Würde mich wirklich über Eure Kunstwerke freuen!!

Viele Grüße, der „Pinsel-schwingende-mit-H“

Heute kommt: Peter Freeman – Forever Young – Der Rentner

The English Gentleman der deutschen Kabarett-Szene.
Humorist, Kabarettist, Gentlemankomödiant, Schauspieler, Impressario,
Clown, Lebenskünstler und last, but not least ein Englander!

MIMUSE - Peter Freeman - Der Rentner

Erleben Sie Peter, der sich mit der Frage beschäftigt wie es sein wird Rentner zu sein und Percival, der bereits Rentner ist. Beide humorvoll dargestellt vom Kabarett-Gentleman – und vermutlich besten Golfspieler der Szene –
Mr. PETER FREEMAN, dem ?enjoyable life?-Spezialisten.

Peter beschäftigen Themen wie Gebiss, Senkfuß, Thrombose, Hämorrhoiden, Fußpilz, schrumpeliger Haut, kahle Stellen, Atemnot, Schwindel-Anfälle, Augenschwäche, Rheuma und andere solche Dinge.

Percival ist bereits Rentner und damit beschäftigt, genügend Zeit zu finden für seinen Garten, Kaffeefahrten, eine Weltreise, Golf spielen, Basteln, Schwimmen, Malen, Schreiben, lange Spaziergänge, Flirten, Enkelkinder und noch hundert andere Dinge, die dem Leben Freude bereiten.

http://www.mimuse.de/

…und ich hoffe es wird very British!! *grins*

Bis dann, der „John-mit-H“