Lenore – the cute little dead girl – Fugly Duckling

Lenore - the cute little dead girl

Ein kleines süßes Mädchen, das sich mehr oder minder feinfühlig durch die Welt schlägt. Eigentlich ist sie schon tot, aber aus welchen Gründen auch immer, ist sie von den Toten wieder auferstanden und malt sich ihre Welt in düster-sarkastischen Folgen rabenschwarz…

Und vorweg gleich eines, es ist nicht immer harmlos.
Also nix für schwache Nerven und auch für Minderjährige nur mittelbar geeignet.
Viel Spaß mit Teil 15 !! (…weitere Teile folgen jeweils Montags!)

15. Fugly Duckling

Fugly Duckling

1891 KB

…und hier findet Ihr alle bis jetzt
von mir gebloggten Folgen!

Pest of Kamikaze – Nagelstudio

Es gibt Leute, die schaffen es einfach, aus Scheisse Gold zu machen. So zum Beispiel Niels Ruf, seines Zeichens Labertasche und Ausnahmemoderator auf VIVA 2. Fast vier Jahre beglückte er uns (und zwischendurch wohl auch mal Anke „Danke“ Engelke) mit seiner fast schon „zurückhaltenden Art“, wenn er prahlerisch sein Geschlechtsteil bewarb oder einfach nur so Leute vor Millionen von Zuschauern bis auf die Knochen blamierte.

Heilig war und ist Pöbel-Niels dabei überhaupt nichts!

Klick den Ruf!
Klick den Ruf!

Wer Niels Ruf kennt und mag klickt auf des Bild,
wer nicht lieber „Finger weg!“

Der schwarze und der blaue Massanzug

Kunst?

Ein frisch verstorbener Mann – bekleidet mit einem kostspieligen schwarzen Massanzug – wird, begleitet von seiner Ehefrau, zum Bestatter gebracht.
Der Leichenbestatter spricht der Dame sein Beileid aus und bemerkt:
„Ich denke, wir bahren Ihren Gatten in diesem wunderbaren Anzug auf, er sieht darin wirklich vorteilhaft aus!“ Die Witwe scheint unschlüssig und meint schliesslich: „Ich denke der schwarze Anzug macht ihn sehr bleich und das traurige Ereignis noch viel trauriger. Er würde viel besser in einem blauen Anzug wirken. Ja, besorgen Sie einen wunderschönen blauen Anzug!“ Sie überreicht dem Bestatter einen Blankoscheck und sagt „Mich interessiert nicht, was das kostet, aber bitte besorgen Sie einen blauen Anzug.“ Der Bestatter nickt diensteifrig und verspricht der Dame, dass am nächsten Morgen alles zu ihrer Zufriedenheit erledigt sein wird. Der Mann wird aufgebahrt und die Dame kommt, noch vor den anderen Trauergästen, um sich zu überzeugen, dass ihr Gatte vorteilhaft präsentiert wird. Sie findet ihn in einem wunderbaren dunkelblauen Anzug, eine Seidenschärpe um den Hals, umrahmt von Blumen aufgebahrt … „Wunderschön haben Sie das gemacht!“ sagt sie zum Bestatter,
„Was auch immer das gekostet hat, es war es allemal wert! Sie haben vorzügliche Arbeit geleistet und ich bin Ihnen sehr dankbar – wieviel hat der Anzug denn gekostet?“ Der Leichenbestatter überreicht der Dame mit einem angedeuteten Bückling den Blankoscheck und meint „der Anzug hat gar nichts gekostet!“ Die Dame sieht ihn ungläubig an… doch er fährt fort: „Als Sie gestern hier weg gegangen sind, wurde ein Verstorbener in unser Institut gebracht,
der in etwa die Statur Ihres Gatten hat und einen wundervollen blauen Anzug trug. Ich rief also die Ehefrau an und fragte sie, ob wir ihren Gatten nicht in einem schwarzen Massanzug aufbahren sollten, worauf diese sagte, ihr sei das egal, so lange ihr Mann gut aussehe …
…so habe ich also die Köpfe ausgetauscht!“